Scone Palace

  • Scone Palace ist ein sehr geschichtsträchtiger Ort.

    Über Geschichte soll hier aber nicht weiter berichtet werden. Jeder kennt "das große Online-Lexikon" und kann sich dort historische Informationen holen.


    Hier geht es allein um Besichtigung und Eindrücke, welche bei einem Besuch 2017 gemacht wurden. Natürlich liegt alles im „Auge des Betrachters“,

    aber vielleicht hilft dieser Artikel bei der Besuchsentscheidung etwas weiter.


    Die Zufahrt zum Schloß liegt an der A93 nur etwa 2 Meilen von Perth entfernt Richtung Norden.

    Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Dennoch kann es zu Stoß- bzw. Ferienzeiten zu Engpässen kommen. Es empfiehlt sich sowieso am frühen Vormittag anzureisen,

    da die Besichtigung von Schloß und umliegenden Gelände (Garten/Park) schon mal 2-3 Stunden dauern kann. Je nachdem, wie interessiert man an all den verschiedenen Bereichen ist. Eine Spielarea gibt es ebenfalls und macht den Aufenthalt natürlich für die Kleinen etwas abwechslungsreicher. Ein Pfau läuft einen sicher mal über den Weg. Davon gibt es hier mehrere - sogar in komplett weiß !

    Und „Highland Cattles - Streicheln“ ist für viele Gäste der erste Punkt vor/nach dem Kauf der Eintrittskarten.

    Der Eintrittspreis war zu gegebener Zeit - nach Edinburgh Castle - der teuerste, den wir je für eine Besichtigung dieser Art gezahlt haben.

    11,50 Pounds für Palace and Garden.

    Im Schloß darf nicht fotographiert werden. Es lohnt sich in den einzelnen Räumen die Infos (in mehreren Sprachen) zu lesen,

    die Ausstattung zu bestaunen und entspannt zu verweilen.

    Eigentlich hat man schon einige Castles besichtigt, aber verblüffend ist eben, dass selten eines davon langweilig war. Der Aufenthalt hier dauerte knapp 1 ½ Stunden.


    Nach der Besichtigung des Schlosses kann man im Cafe eine kleine „Verschnaufpause“ von den unzähligen Eindrücken im Schloß einlegen.

    Natürlich fehlt auch hier der Souvenir Shop nicht.


    Der Park um das Schloß ist sehr weitläufig mit vielen unterschiedlich langen Wegen (Rundwege). Selbst wenn hier Besucherandrang herrscht, hat man nicht das Gefühl, es wäre überlaufen. Gegenüber dem Schloß befindet sich eine kleine Kapelle, welche in frühester Zeit (12.Jahrhundert) zur Scone Abbey gehörte.

    Davor steht ein Replik -eine Nachbildung- vom dem Stein, auf dem die schottischen Könige gekrönt wurden.


    Insgesamt gesehen, empfiehlt es sich hier, ganz entspannt zu schlendern, zu verweilen – wo es einen in den Sinn kommt.



    Casi's Fazit :


    Trotz des etwas höherpreisigen Eintritts, lohnt ein Besuch und die Besichtigung von Scone Palace and Gardens – vorausgesetzt man nimmt sich Zeit für die „Dinge“.

    Aus der Sicht eines Interessierten für die schottische Geschichte ist ein „Abhaken“ dieser schottischen Sehenswürdigkeit im Besichtigungsplan fehl am Platz.

    Dafür hat m.M nach der Ort eine viel zu tiefgreifende, geschichtliche Bedeutung für Schottland. Aber das ist auch Ansichtssache...


    Berichtigungen, Aktualisierungen, Ergänzungen - jederzeit gern




    ...denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken !