Beiträge von kokopelli

    Meine Erfahrung: >95% der Fälle geht Karte. Wenn Bargeld, hilft selten ein Schein, sondern Wechselgeld. Also frisch abgehobenes Bargeld bunkern bis man es braucht = schlechte Idee. Bargeld abheben, bei früher Gelegenheit gegen Wechselgeld eintauschen gut. Den angeblichen Wandel zurück zu Bargeld konnten wir in Schottland nirgends feststellen. Selbst honesty Shops bieten teilweise, bei nicht nur „Pfennigbeträgen“ (Eier, hausgemachte Marmelade, Visitor fees) paypal an.

    Kingsbarns ist eine nette moderne Distille, wir waren 2015 dort (da gab es noch keinen Whisky, nur Spirit) und das angehörige Café war gut und lecker. Carail und Anstruther sind super, Anstruther hat ein kleines Schiffahrtsmuseum, was wir damals sehr nett fanden (und sehr tauglich für Kinder, ich weiß nicht, wie alt Eure sind). Glamis Castle kenne ich nicht, würde die Tour aber nur ohne dieses machen und ggf Dunfermline Abbey „mitnehmen“ auf dem Weg nach Crail.

    ich würde es wie MacEmcy machen oder von Norden nach Süden, da bin ich leidenschaftslos. Die Fähre Lochmaddy hat bei Calmac keine Priorität, die wurde letztes Jahr einfach mal "re-deployed" auf eine andere Insel, die wohl wichtiger war. Ich habe die Nase voll von den Fähren (von wegen "dass mal eine ausfällt, passiert ja nur 1x im Leben")... und wir werden fliegen. Ja, auch da kann das Wetter streiken ;)

    Sonst beschränkt Euch doch auf Harris und Lewis und nehmt auf jeder der Inseln eine Unterkunft. Von Lewis (Stornoway) nach Harris oder umgekehrt ist eine sich ziehende Fahrt. Gerade, wenn man im Urlaub "runterkommen" möchte, schaden kürzere und weniger Fahrstrecken nicht. Harris wird nicht langweilig mit den Stränden, Scalpay, Golden Road. Lewis hat seinen eigenen Charme, auch mit Stränden, Uig, Butt of Lewis, Callanish

    Ich kann mir ohnehin vorstellen, dass es schwierig wird, mit 2 Hunden eine Unterkunft für 2 Nächte zu finden.

    Hallo Larahund, ob technisch machbar mag ich nicht beurteilen, da man die Fährzeiten nicht kennt - aber wie sollen denn die Fähren sein? Von Skye, Uig nach Tarbert. Nächste Fähre nach Berneray, dann Fähre von Eriskay nach Barra. Puh.

    Ich würde von Süden nach Norden Fahren. Oban - Barra. Auch die Uists sind nochmal ein paar Übernachtungen wert

    Oder umgekehrt. Die mir „sichersten“ Fährverbindungen scheinen Barra - Oban und Stornoway - Ullapool zu sein.

    Nach einer Fähre von Uig nach Tarbert würde ich mir selbst die Fähre von Leverburgh nach Berneray nicht geben.

    Wir versuchen es dieses Jahr auch ohne Calmac und dafür mit Logan Air auf die Äußeren Hebriden.

    Sofern die wirklich großartigen Mitarbeiter Calmacs von den 9% was abbekommen, sollte dieser Inflationsausgleich aber wirklich zu verschmerzen sein, zumindest für Touristen. Für die Anwohner tut es mir Leid.

    Da hab ich die Fotos doch erkannt - dank Dir hab ich die Unterkunft gefunden und dieses Jahr genossen.

    Im unteren Bereich gibt es noch ein weiteres Gästezimmer (meines Wissens 3), dies hat noch eine eigene Lounge neben an (ehrlich gesagt nicht genutzt). Besonders toll fand ich die Möglichkeit auf dem Holzdeck außen zu sitzen und zu entspannen.

    Buffet gibt es immer noch nicht, finde ich auch nicht nötig. Vorbestellung ist auch notwendig, das war aber in B&B der höheren Kategorie vor Covid auch der Fall.

    Beide sind übrigens Ultra-Marathon Läufer (auch Dawn) und tagsüber mal eben Munros rauf und runter laufen - uff. Eigene Hühner und frische Eier gibt es auch.

    na, neuer Tag - lies bitte nochmal. Deine Schlussfolgerung ist nicht nachvollziehbar.

    Du hast Dich sehr zurück gehalten, etwas über Eure Reiseansprüche zu teilen. Wie im echten Leben kommt es immer auf die Anforderungen an.

    Da Du darüber nichts preis gibst, können wir nur von uns (und wir sind da sehr divers, mag ich behaupten) auf Deine Planung schließen.

    Mir würde es nicht reichen, Sehenswürdigkeiten „von unten“ abzuhaken und 6-7 Stunden täglich im Auto zu sitzen. Dafür starte ich lieber gemütlich in den Tag und sitze, wenn möglich, erst um 9 beim Frühstück.

    Meine Reisen des letzten Jahres und des nächsten Jahres findest Du in den entsprechenden Schottland 202x Threads. So wie von vielen anderen Reisenden.

    Ich weiß nicht, ob Ihr Fahrerwechsel einplant - aber 6-7h im Auto ist (nicht nur) in Schottland im Urlaub sehr viel.

    Clemens hat recht damit, dass auch für August schon viel ausgebucht sein kann. Ob das „Beste“ jetzt das richtige Wort war, gerade im Norden gibt es nicht viel an Auswahl. Oder es ist teuer. Wenn ihr 180 - 220 Pfund für ein Premier Inn im August zahlen wollt…

    „Richtige“ ja, ich gebe aber nochmal zu bedenken, dass Ihr ausschließlich eine „große“ Rundreise macht, und daher rührt hier glaube ich ausnahmslos die (konstruktiv anregende) Kritik. Auch das herumkutschieren lassen ist mega anstrengend. Wir hatten die three isle tour ab Oban gemacht. Tollstes Wetter bei Ankunft auf Mull. Recht hoher Wellengang, super Puffin Erlebnis (das dürfte bei Euch im August eher mager ausfallen), aber auf Iona danach ging uns irgendwie die Luft aus.


    Rückblickend war meine erste Tour 2015 „too much“, aber doch wesentlich weniger als Ihr das jetzt geplant habt. Lass mal außen vor, dass hier die meisten Forumianer SchottlandGENIESSER sind.

    Hier nur Sternausflüge als Alternative zu verstehen, ist missverstanden. Für Eure Route braucht es 1 Woche mehr, um als „richtige“ Rundreise zu gelten. Du wolltest Feedback, jetzt hast Du es - es liegt an Dir, was Du daraus machst.

    Machbar ist Deine Tour, aber nicht zur Nachahmung geeignet. Wenn Ihr halbwegs gesund und beweglich seid, sollte man sich viele der Plaetze woe Neist Point nicht nur von oben oder außen ansehen. Es lohnt sich.

    Hallo Avonlea, auch mir wäre das viel zu viel (und damit viel zu wenig „intensiv“ sehen). Daher wäre auch mein Votum fürs Harbour House Hotel Ullapool, um sich das Reststück Fahrt zu sparen (ich habe dort übernachten „müssen“ wg kurzfristiger Fährfahtausfallumplanung, fand es unerwartet besser als gedacht und übetrtrifft kedes Premier Inn).

    Wie von Vorrednern angemerkt, die Ostküste im Schnellflug, Nordosten hat neben Orkney tolle Sehenswürdigkeiten von Whaligoe, Castle Girnigoe and Sinclair, Dunscansby, Dunnet die ich vorziehen würde, am Assynt rast Ihr ebenfalls vorbei.

    Wenn Ihr noch nie in Schottland wart, unterschätzt die Fahrerei nicht.

    Warum wollt Ihr Vieles nur von außen abhaken? Ich frage, weil ich mit meinen Eltern (Vater war gesundheitlich sehr eingeschränkt) damals genauso durch den Wilden Westen der USA bin. Als ich alleien mit meinem jetzigen Mann da war (wir sind keine ambitionierten Wanderer) und den Walk im Bryce Canyon machte, habe ich schockverliebt in dieses andere Erlebnis des Canyons, den ich nur von Aussichtspunkten von oben kannte.

    Standby gibt es bei Campern nicht mehr als Option - seit Covid und das besteht noch. Also prinzipiell nur mit Reservierung, das ist auch meine Info, dass das noch besteht (als Nicht-Camper).

    Wenn wieder Fähren ausfallen, kann es sein, dass WoMos mit oder ohne Reservierung nicht mitgenommen werden, da der Autoverkehr priorisiert wird. Das war dieses Jahr bei der Tarbert Fähre (Harris) so, wenn allerdings noch Platz war, durften auch die WoMos mit. Und wenn man eigentlich Abfahren will, hat man ganz sicher keine Campingplatz Reservierung mehr. Das hat sich wohl entspannt.

    Blöde Frage. Aber im januar ist Hogmanay vorbei?

    Meine erste „Schottland“ Reise war vor 15+ Jahren nach Edinburgh, zu Hogmanay, im einer AirBnB Wohnung. Es war erschrecken kalt, nie haben meine Füsse so gefroren wie auf der Tour im Edinburgh Castle.

    Es war nett, wegen der extended family, die mit da war. Zum Schottland Urlaub 2015 musste ich „klein beigeben“, mein Mann insistierte. Mich hatte nach Edi Schottland nicht gereizt.

    Für mich war Edi einfach nur eins, scheißen kalt, nicht mehr oder weniger als London.

    Ich habe es erst viel später zu schätzen gelernt. Es hat seinen eigen Flair. Im Kontext übrigens genauso wie Glasgow. Beides kann, muss aber nicht. Beides muss man wollen.

    Auch die Destille ist einen Stop wert, Auch findet Ihr auf der Halbinsel eines unserer Lieblingsrestaurants mit lustigen Laufenten in Mingarry Park

    Und mittlerweile sind nich Vogelsträuße dazugekommen.


    Sanna Beach kann ich auch empfehlen. Tolle Strecke. Fuer uns im Mai/Juni haben wir beides (Beach und Lighthouse, motgens hatten wir Castle Tioram) aber nicht geschafft. Allerdings mussten wir auch noch nach Oban.

    Im Oktober würde ich mich für das Lighthouse entscheiden. Sanna Beach imponiert vor allem bei super sonnigem Wetter.

    Hallo Celtic,


    Meine erste Schottland Reise ging grob von Edinburgh über Anstruther, Cairngorms, Poolewe, Skye, Fort William, Oban , Isle of Arran, wenn ich mich richtig entsinne. Die Tour hab ich leider nicht mehr abgspeichert!


    Wie reist Ihr denn? B&B, Self-Catering (oftmals nur wochenweise buchbar) oder Camping? Was sind die Ansprüche an den Urlaub, viel sehen/bewegen/erleben und jede Nacht gerne woanders?


    Meine Tipps wären: 1/3 der Zeit im entlang der Ostküste (Bootstrip Isle of May, die Vögel sollten da schon brüten z.B. von Anstruther aus, Stonehaven (Dunnottar Castle), ein paar Beaches, 2 N Cairngorms, dann rüber an die Westküste Richtung Ullapool, Torridon, Fort William (die Gegend), Oban und dann ein paar Tage eine Insel (Mull, Arran, Islay).


    North Coast und auch äußere Hebriden würde ich mir tatsächlich für das Wiederkommen aufheben, ich war bei der ersten Schottlandreise zu rastlos und "viel zu schnell" unterwegs.


    Ich hoffe, das inspiriert etwas.


    Informiert hatte ich mich tatsächlich noch mit einem klassischen Reiseführer sowie Reiseberichten im Internet, so dass ich schon eine Vorstellung für die erste Route hatte.

    Ja, und mit einer darüber frustrierten Host Ende Mai gesprochen.

    • Die Steuer soll nur für die ersten X Übernachtungen gelten und durch die Übernachtungsstättenverantwortlichen (Hotel, B&B, Campingplatzbesitzer) eingesammelt werden
    • Wie soll sie als Host auch noch nachhalten, in der wievielten Nacht ein Gast sich befindet? Es ist nicht nur aufwendig, sondern auch unangenehm sowas fragen zu müssen
    • wird dazu führen, dass noch mehr Leute auf das eh schon hitzig debattierte (und gehasste) "Freistehen" Camping setzen werden, da damit die Tax umgangen wird

    Ein Bericht würde mich freuen… wir sind im Jahr der Eröffnung auf Umwegen in der Granary Lodge (Castle of Mey) gelandet, da unser gebuchtes B&B zu gemacht hatte (war zum B&B Preis). Näher Königlich haben wir es noch nicht geschafft.

    Hallo Dino, das steht auf der Homepage erklärt, ganzjährig, nur zu Besuchszeiten der Royal Family nicht (August bis Oktober). Buchen nur Samstag - Samstag und laut BBC und CNN Erfahrungsberichten darf man auch ach 17 Uhr das ganze Gelände nutzen, wenn man ein Cottage hat. Das Buchen sieht etwas mühsam aus. Am Besten aber einfach bei einer Reservierungsanfrage gleich mitfragen.

    Also: Lewis Mangersta hat mir gut gefallen

    Harris: bei Huisinish zum Strand Crabhadail (oder den walking highlands ridge trail)

    South Uist: Arinaban Woodland (sehr ungewöhnlich da eigentlich keine Bäume auf den Uists, bei uns war es extrem warm schwül, mit Midges aber dafür gab es auch nen Adler, der sich mit Möwen angelegt hatte), wo man durchaus weiter an dem Loch laufen kann.