Haus kaufen in Schottland

  • Ich wĂŒrde nicht sagen, dass ich den Schritt bereut habe. Es ist halt nur leider nicht so gelaufen, wie es ursprĂŒnglich geplant war.

    Ich könnte es mir nicht mehr vorstellen, in Deutschland zu leben.

  • Man muß auch echt den Brexit im Blick behalten, so blöd es ist. Diesmal wird es ab 31.12. ja echt ernst, nix mehr mit Verschiebungen und VerlĂ€ngerungen... Es lĂ€ĂŸt sich ja alles ĂŒberhaupt gar nicht abschĂ€tzen, was da auf uns zukommt (oder auch nicht).

    Bei allen schönen PlĂ€nen mit Hauskauf in Schottland mĂŒĂŸt ihr aber berĂŒcksichtigen, daß A) sicherlich aller Papierkrieg viel viel komplizierter wird, wenn europĂ€ische Regelungen wegfallen (auch die Einfuhr eines Autos z.B. wird dann wohl sehr kompliziert werden, wie uns die Tage noch ein deutscher AutohĂ€ndler versichert hat...). Und B) mĂŒĂŸt ihr im Blick behalten, daß ihr euer neues Eigenheim dann nicht unbegrenzt genießen könnt. Ihr werdet ja nur zu touristischen Zwecken einreisen dĂŒrfen, d.h. in jeder 180-Tage-Periode auf max. 90 Tage Aufenthalt im Land beschrĂ€nkt bleiben (wenn sie die Regelungen des Schengen-Raumes spiegeln, wovon auszugehen ist).


    Und die restlichen 180 Tage des Jahres, die ihr nicht in UK sein dĂŒrft, mĂŒĂŸt ihr ja auch irgendwo bleiben...


    Ach ja, und ein property hat natĂŒrlich auch laufende Kosten, z.B. Council Tax, das ist auch nochmal eine Menge Geld.

  • .... wobei ich nicht darauf wetten wĂŒrde das, auch wenn alle Fristen abgelaufen sind, die transition period nicht doch verlĂ€ngert wird...

  • kingsizefairy , ich habe mir jetzt mal deine website angesehen. Wie kannst du sagen, dass an deiner Lebensgeschichte nichts Inspirierendes und Mutiges ist? Das ist ja wohl so was von mutig, in einem anderen Land etwas aufzubauen! Egal, ob es jetzt nicht komplett so gelaufen ist, wie du dir das vorgestellt hast. Das ist doch das Leben. Man ist ja nicht gescheitert , weil sich etwas an einer Stelle anders entwickelt. Wirklich, ich bin beeindruckt! Und auch alle anderen hier, die sich in Schottland etwas aufgebaut haben, bewundere ich einfach nur. Vielleicht auch gerade, weil es nicht einfach ist.

  • Wenn es um ein HĂ€uschen fĂŒr die Zeit nach dem Erwerbsleben geht, wĂŒrde ich - unabhĂ€ngig von der finanziellen Seite - vor allem ein Augenmerk auf die Ă€rztliche Versorgung legen. Mit zunehmendem Alter nehmen auch die Wehwehchen zu oder wachsen sich zu einschrĂ€nkenden Erkrankungen aus. In den letzten 5 Jahren war ich schon so manches Mal froh ĂŒber unser Gesundheitssystem (auch wenn das bei weitem nicht perfekt ist).