Quarantäne in Schottland

  • So, endlich in Schottland angekommen. Da war schon vieles anders als sonst...aber ich bin da. In Ijmuiden war es total leer. Zum Großteil waren es zurückreisende Briten, ein paar Deutsche und kaum Holländer;). Das Einchecken verlief sehr entspannt. Musste natürlich zweimal meinen Wagen öffnen, da das Personal in großer Zahl vorhanden war und jeder wollte ja auch mal was zu tun bekommen. Ich war bereits um 15:30 an Bord und es war wirklich etwas gespenstisch. Kaum Menschen an Bord. Kannte ich so ja überhaupt nicht. Bin dann um 18:00 zum Abendessen, aber das hatte wirklich was von durchschnittlicher Pommesbude.

    Nach dem Essen bin ich dann in den Seashop...und war einziger Kunde. Das fühlte sich dann völlig anders an. Zu meiner Freude musste ich feststellen, dass alle Whiskies mit bis zu 50% Rabatt verkauft wurden. Nur ein Beispiel, damit es euch nicht zu sehr schmerzt: Glenmorangie Signet für 75 €. Ich bin mit 10 Flaschen zurück zur Kabine und acht davon haben schon glückliche Neubesitzer;). Vom Frühstück und der Einreise berichte ich im nächsten Teil....muss jetzt erstmal zu Abend essen


    Gruß Holly


    P.s.: Tippe alles auf meinem Tablet. Also sorry wenn da mal ein Wort verunglückt ;)

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Schönen guten Morgen von Neep Shed in Neep Shed auf Parkmore. Ich genieße gerade meinen ersten Tee und erzähle euch was zum Einreisevorgang von gestern. Entgegen der normalen Regelung werden die Passagiere deckweise aufgerufen und alle anderen müssen weiterhin in ihren Kabinen verweilen. So bleiben die Gänge und Treppenhäuser überschaubar leer und das Abstandhalten fällt leicht. Bei jeder Durchsage wird explizit auf das Einreiseformular von Gov.UK hingewiesen. Trotzdem haben recht viele gedacht, sie könnten auch so nach UK einreisen...haben sie aber auch nur gedacht. Alle Wagen ohne entsprechende Papiere wurden nach der Passkontrolle rechts und links rausgewunken und durften sich dort erklären. Ist meines Wissens sogar mit einer Gebühr von 100 Pfund belegt. Meine Papiere waren dagegen vollständig und mir wurde mit einem Lob dafür ein schöner Urlaub gewünscht und ich durfte ohne weiteres durch die Halle Fähre. Summa summarum: Ohne korrekte Anmeldung lassen Sie niemanden ins Land. Sobald du die Fähre verlässt bist du quarantänepflichtig....obwohl ich finde, dass das Risiko sich auf der Fähre anzustecken wirklich überschaubar war. Trotzdem Regeln sind Regeln und es gibt kein Schlupfloch.

    Public Health Scotland hat mich inzwischen auch schon zweimal angemailt und mir Ihre Kontaktaufnahme während der Quarantäne angekündigt


    So, jetzt mal noch einen frischen Tee machen...


    Gruß Holly

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Hallo Holly, danke für deinen Erfahrungsbericht! Muss man dieses Einreiseformular ausgedruckt bei sich haben? Und ich bin gespannt, ob und wie man deine Quarantäne tatsächlich kontrolliert.

  • Muss man dieses Einreiseformular ausgedruckt bei sich haben?

    Hall Keanie69. Auf der entsprechenden Seite bei gov.uk (die hier übrigens schon mehrfach verlinkt wurde), kannst Du alles nachlesen.


    You must complete the form online. Do not print out the form and fill it in by hand.

    When you arrive at the UK border you’ll need to show either:

    • a printed copy of the document attached to your confirmation email
    • the document attached to the confirmation email on your phone

    Gruß


    Dino

  • Hallo Holly, danke für deinen Erfahrungsbericht! Muss man dieses Einreiseformular ausgedruckt bei sich haben? Und ich bin gespannt, ob und wie man deine Quarantäne tatsächlich kontrolliert.

    Da bin ich auch mal gespannt. So wie es sich bisher liest, werde ich entweder telefonisch oder per Email kontrolliert. Ich werde weiter berichten...

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Ich weiß nicht, wie es derzeit gehandhabt wird aber genau vor einem Monat(Belgien hatte schon Teil-Quarantäne) hat es in Calais am Tunnel überhaupt niemanden interessiert. Im Gegenteil, ich wurde mit den Worten "we don't need THIS" von den GB-Zöllnern ausgelacht.

  • Das war vor vier Wochen. Da habe ich auch noch nicht gedacht, dass ich hier 14 Tage in Quarantäne muss. In der Zwischenzeit hat es sich massiv geändert...

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Es ist etwas langwierig, weil sie genau Infos brauchen, wo du ankommst, mit welcher Gesellschaft samt Ankunftszeit und Buchungsnummer. Ferner fragen sie deine kompletten ID-Daten ab. Des Weiteren brauchen sie die Adresse deiner Self-Isolation Unterkunft. Ist aber auch kein Teufelswerk;)

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Wollen sie denn auch wissen, wo man war? Nicht jedes Land ist ja quarantänepflichtig, diese locator-form muß ja aber jeder ausfüllen. Und wollen sie Nachweise in Form von Hotel-/Campingplatzrechnungen z.B.? Wir wären ja nicht einreisende Touristen sondern nach-Hause-Rückkehrer...

  • Da haben sie offensichtlich keinen Unterschied gemacht. Alles was von der Fähre kam, ist über die Niederlande gekommen und somit quarantänepflichtig. Es wureden diverse Fahrzeuge mit britischem Kennzeichen aufgehalten. Gehe mal davon aus, dass ihre Angaben nicht komplett waren und sie deshalb herausgezogen wurden...sorry

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Ich bezog mich mit meiner Frage auf das auszufüllende Formular, ob man da angeben muß, wo man war.

    Wir würden wegen der Quarantäne nicht mit der Fähre zurückfahren sondern den Tunnel nehmen (auch wenn ich den hasse). Ist allemal besser als Quarantäne. Aber das Formular müssen wir ja trotzdem ausfüllen.

    Nun ist unsere Rückreise noch eine ganze Weile hin, wer weiß, was sich bis dahin ändert...

  • Ach so. Im Formular musst du alle Länder angeben, in denen du in den letzten 14 Tagen warst. Bei mir halt Deutschland und als zweites die Niederlande für den Anreisetag. Danach fragen sie dann, ob du von der Quarantäne befreit bist? Konnte da ja schlecht mit ja antworten ;)

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Hatte gerade Besuch von einem TESCO Deliverydienst. Habe meine Maske aufgesetzt und ihr freundlich an der Tür mitgeteilt, dass ich in self isolation sei. Ihre Reaktion war etwa so, als ob ich Pest, Cholera oder ähnliches genannt hätte. Sie setzen self isolation offensichtlich mit an Corona erkrankt gleich. Wer kann es ihnen verdenken?


    Gruß Holly

    Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen. Denn er wird nicht wieder kommen. Was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich, Nummer Eins, sind wir alle nur sterblich!

  • Du bist ja gemein :) Jetzt denkt die arme Frau, sie ist infiziert und sie und ihre ganze Anverwandschaft plus alle ihre Kollegen vom Tesco müssen auch in self-isolation...


    Ich glaube, bei self-isolation (bzw. wenn man wirklich krank ist) macht man es so, daß man mit den Leuten gar nicht in Kontakt kommt. Also, daß die das abstellen und man erst die Tür öffnet, wenn sie wieder weg sind.

    Nächstes Mal würde ich das mit der self-isolation gar nicht sagen, Du bist ja nicht krank sondern da nur wegen einer irren Regelung der Regierung eingesperrt (die Infektionsgefahr in einem beliebigen Pub in UK ohne social distancing ist sicher zigmal höher als die Infektionsgefahr auf einer nicht ausgelasteten Fähre, wo jeder in seiner Kabine hockt...)

  • Oh je, das habe ich mir so auch schon gedacht. Also, dass das mit Infiziertsein gleich gesetzt werden könnte.

    Ich mache nun Ähnliches wie du, neep shed. Gehe zwei Wochen in Quarantäne,habe dann aber tatsächlich nur noch 10 Tage in Freiheit. Aber ich nehme es in Kauf. Hauptsache da sein 🙈💕. Ich habe meinen Vermietern groß und breit erklärt, warum Quarantäne und dass ich aber ganz sicher nichts rumschleppe, weil wir hier in meinem Landkreis verschwindend geringe Zahlen haben. Blabla usw.( vielleicht hätte ich auch lieber einfach gar nichts dazu sagen sollen). Und was sagt meine Vermieterin? Nicht viel, außer, dass der Corona stuff an ihnen vorbei gezogen und es recht still da ist. Ich glaube, manchmal mache ich mir einfach zu viele Gedanken, bzw plapper zu viel.

    Nun muss ich noch bei dfds umbuchen und hoffe, das kostet wenig bis nichts. Und dann darf bitte bitte einfach nichts mehr dazwischen kommen! 😞 🤞🤞🤞