Schottland 2021 und Corona ...

  • Ich bin ja schon froh, wenn wir hier in DE im Mai wieder Urlaub im Inland machen können... An Schottlandurlaub im Frühjahr oder im Sommer denke ich erst gar nicht.

    Unsere Buchung für das Ferienhaus im Oktober steht noch; kürzlich hatte ich Kontakt mit dem Vermieter. Wenn eine Reise für uns aus Gründen von Beschränkungen auf englischer, schottischer, niederländischer oder deutscher Seite nicht möglich ist (oder nur mit Quarantäne), dann bucht er uns auf nächstes Jahr um. Ich bin also recht entspannt, was den Urlaub betrifft. Meinen nächsten Urlaubstag (morgen!) verbringe ich wandernderweise hier in der Gegend. Ist auch irgendwie erholsam.

    Man wird bescheiden.

  • Kopf hoch! August klappt bestimmt. Mir fehlt bei all der Panikmache der Grund, warum es wirklich schlechter als 2020 ausgehen sollte. Ja: Mutanten aber auch Ja: Impstoff

    Die Wirtschaft wird entsprechenden Druck machen, denke ich. Die werden Ihr marodes aber liebgewonnenes NHS befragen....

    Mai Reise um ein Jahr erfolgreich verschoben. August Reise klappt bestimmt!

    „Ich brauche keine Therapie — Ich muss einfach nur zurück nach Schottland“ :pin

  • Ich frage mich wirklich, wo der Unterschied zwischen "in Deutschland reisen" und "Weltweit reisen" für die Verbreitung des Virus ist? :/

    Egal wohin man reist, in welchem Hotel, B&B oder Ferienhaus man übernachtet, man ist ein potentieller Überträger und der potentiellen Gefahr ausgesetzt angesteckt zu werden. Es kommt auf das Hygienekonzept des Zielortes an und nicht, in welchem Land sich der Zielort befindet.

  • Im Prinzip muss ich Dir Recht geben Markus. Wenn ich lese, dass Städte die Parks sperren, weil die Leute sich nicht an die Abstandsregeln halten oder wie letztes Jahr, als sich die Menschen an den einheimischen Stränden fast aufeinander gelegt haben oder hier in München bei schönem Wetter an der Isar fast kein Durchkommen ist, dann ist es wohl wirklich egal, ob die Leute das hier oder im Ausland machen, bzw. Touristen das machen oder Einheimische.

    Probleme sehe ich allerdings wirklich in Hotels (egal ob in Deutschland oder im Ausland), (weniger in B+B`s und Cottages, da ist man meist (mehr) unter sich), denn dort ein Hygienekonzept bei all der Ignoranz von Vielen durchzusetzen ist echt schwierig.

    Auch sehe ich bsw. nicht das Riesenproblem bei Restaurants, da sitze ich doch fast die ganze Zeit an meinem Platz und mit genug Abstand ist die Ansteckungsgefahr in meinen Augen sogar geringer, als wenn ich am Samstag im Supermarkt einkaufen gehe.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Ich bin nicht faul, ich habe nur viel Geduld.

  • ir fehlt bei all der Panikmache der Grund, warum es wirklich schlechter als 2020 ausgehen sollte. Ja: Mutanten aber auch Ja: Impstoff

    Also bisher ist 201 schon schlechter als 2020 ... der Lockdown dauert schon länger als der 1. Lockdown und die Zahlen sind eher am steigen und meilenweit von den Zahlen 2020 entfernt. Die Mutante sorgen halt für eine schnellere Verbreitung (hatten wir 2020 nicht) und Impfstoff brauchen wir vor Winter nicht drüber reden. Die Liefermengen sind so gering das viel gerade mal ende April die Gruppe 1 fertig haben werden ... an Gruppe 3 oder gar leute die nach den Gruppen kommen mag ich da vor ende Sommer nicht mal dran denken.


    Viele Länder überlegen laut schon über "Nur geimpfte werden einreisen dürfen" ... da mach ich mir nix vor, das Jahr ist durch dann für mich. Allerdings sehe ich da auch Bürgerkriegsähnliche Zustände kommen wenn wir geimpfte bevorzugen solange sich nicht alle impfen lassen konnten. Das stellt ja die Solidarität der der Jugend abverlangt wird massiv in Frage und ich würde mir da auch verarscht vorkommen. Aber was einreiseregeln betrifft mach ich mir da auch nichts vor , das wird kommen.


    Ich sehe da einfach nichts was man mit 2020 Vergleichen könnte, völlig andere Ausgangslage dieses Jahr und die Ausgangslage ist schlechter als 2020. Würden wir über 2022 reden hätte ich gesagt, ok die Impfungen sollten es richten. Wenngleich selbst hier ja schon in frage steht in wie weit uns das vor den neuen Varianten schützt. Unter dem Gesichtspunkt muss man leider sagen, das freie Leben wie wir es kannten , wird so schnell nicht zu rück kommen.


    Sorry fürs Schwarz malen - aber ich will mir da auch nichts vor machen.

  • Da immer wieder die vermeintliche Übertragung an vollen Stränden zur Sprache kommt: Das hat sich mittlerweile widerlegt (ist aber, glaube ich, in D noch nicht angekommen, wo dieser Draußen-müssen-Masken-getragen-werden-Wahn immer weiter zunimmt...). Siehe dazu folgenden Guardian-Artikel vom 17.2.:


    https://www.theguardian.com/wo…uks-future-covid-response


    Ansonsten denke ich auch, das Deutschland irgendwie mit Impfen mal vorankommen muß, sonst wird das wirklich nix mit dem Reisen. Da las ich heute, daß das Impfen von BioNTech in Arztpraxen losgehen soll, aber erst in 8 Wochen... Warum muß das immer alles so lange dauern? Da könnte man doch schon in z.B. 10 Tagen loslegen? Where's the problem? Wahrscheinlich müssen wieder sehr sehr viele Zettel (per Hand) ausgefüllt werden...

  • Ansonsten denke ich auch, das Deutschland irgendwie mit Impfen mal vorankommen muß, sonst wird das wirklich nix mit dem Reisen.

    Es hießt das bis ende September jeder ein Impfangebot bekommen wird, das ist die Erstimpfung + 2. Impfung reden wir also von einem Plan mitte/ende Oktober. Und aktuell sind wir von dem Plan meilenweit entfernt ...


    Der August ist weit davor und im November brauch ich nicht mehr über eine Motorradreise durch Schottland nachdenken.


    Es sind Wahlen dieses Jahr, da kann jeder seine Stimme abgeben wie gut er den Umgang mit den Themen fand.

  • Eine Studie hat herausgefunden, dass die meisten Ansteckungen im häuslichen Bereich stattfinden und nicht draussen.

    Klar, ein Foto mit hunderten Menschen die sich am See sonnen oder durch einen Park spazieren ist in der derzeitigen Lange "ein Horror" aber nicht wirklich gefährlich. oder nicht gefährlicher als ein Treffen mit "einem Freund" zu Hause. Auch wenn die Empörung meist (gespielt) groß ist. Man muss doch die Kirche im Dorf lassen. ;)

  • Im Gegensatz zum Frühjahr letzten Jahres war das Virus im Herbst bereits "überall", d. h. nicht mehr nur in wenigen Clustern verbreitet, und ist es selbstredend immer noch. Das macht die Situation schwierig. Nachdem ich Ende Sommer 2020 auf das Thema "Perkolation" gestossen bin, konnte ich mich nur wundern, dass hier in der Schweiz fleissig weiter geöffnet wurde, obwohl klar war, dass es besser wäre, Vorsicht walten zu lassen. Es kam denn auch, wie es kommen musste 😟 ...


    Hier ein Stern-Artikel von letztem Jahr zum Thema: Perkolation – ein Phänomen aus der Physik erklärt, wie Corona außer Kontrolle geraten könnte

    Daraus:

    Zitat

    Ändert sich nun die Situation, etwa weil Menschen damit beginnen, sich wieder in größeren Clustern zu treffen oder wieder verstärkt reisen und sich durchmischen, kann das Virus leichter von Cluster zu Cluster springen. Ein Effekt würde sich nicht sofort bemerkbar machen. Doch schließlich entstehen zwischen den Clustern Verbindungen, und ab einem gewissen Punkt gerät das Infektionsgeschehen schlagartig außer Kontrolle. Infektionen würden dann vielerorts auftreten, die Fallzahlen schnell und stark steigen. Bezogen auf den Kaffeefilter wäre dies der Moment, in dem der Kaffeesatz durchlässig wird.


    Inzwischen wissen wir, dass genau das eingetroffen ist, was damals befürchtet wurde. Der "Kaffeesatz" ist immer noch gut durchfeucht. Daran wird sich - solange die Bevölkerung nicht weitgehend geimpft ist, kaum etwas ändern :/ .


    Deshalb ist das mit dem Reisen auch nicht so ganz einfach, denke ich. Reisen bedeutet nun mal Kontakt zwischen noch mehr verschiedenen Clustern als im Alltag. Und das bedeutet, dass mutierte Virusvarianten es einfacher haben, sich zu verbreiten ...



    Wie schon gesagt, verbringen wir unseren 2021-Urlaub hier im Lande, in unserem "Schweiz-Cluster", Ferienwohnung ausserhalb vom Ort und viel an der frischen Luft ;) .

    Ansonsten gilt, was ich bereits im Januar geschrieben habe:

    Wir wären ja froh, wenn wir im Frühjahr wenigstens stressfrei Familie und Freunde in Deutschland wiedersehen könnten 😥.

    Das sind unsere bescheidenen Pläne für's Ausland. Familie und Freunde sehen und wenn alles gut läuft, mal ein Wochenende im Breisgau wäre schön 😊



    Please allow overtaking. Frustration causes accidents. :pin

  • So Fähre ist auch umgebucht. Ist bei DFDS jedesmal eine wohltuende Erfahrung. Damit steht der Oktoberurlaub und das Restguthaben fließt in die Mai-Reise 2022 :)

    ...müsste dringend zurück nach Schottland :love: